Einsatzgebiete für die BIA


Die professionelle phasensensitive Bioimpedanzanalyse (BIA) als nicht-invasives Verfahren mit hoher Aussagequalität eröffnet ein breites Anwendungsspektrum in Diagnostik, Prävention und Therapiesteuerung.


  • Beratung und Therapie von Patienten mit Adipositas, Essstörungen und Stoffwechselerkrankungen – Erstanalyse und Verlaufsmessungen unterstützen die Motivation und Compliance der Patienten und dokumentieren erzielte Ergebnisse.

  • Begleitung von Gewichtsreduktionsprogrammen zur Förderung der gesunden Gewichtsabnahme, da die Veränderungen aller Körperkompartimente – nicht nur des Körperfettes – gezeigt werden. So kann bei unerwünschtem BCM-Verlust rechtzeitig gegengesteuert werden.

  • Früherkennung von Fehl- und Mangelernährung bei älteren Personen und Patienten mit Tumor- und konsumierenden Erkrankungen. Der Abbau der Körperzellmasse wird erfasst, Gewichtsveränderungen können differenziert beurteilt werden. Mangelernährung kann auch bei normal- oder übergewichtigen Personen auftreten.

  • Dialyse und chronische Nierenerkrankungen – zur Beurteilung von Überwässerung und Malnutrition.

  • Trainingsbegleitung und –steuerung bei Freizeit- und Leistungssportlern.
    Zu kurze Regenerationsphasen "Übertrainieren der Muskeln" können durch Messwertveränderungen kurzfristig angezeigt werden; wichtig vor Wettkämpfen und Turnieren.

  • Gesundheits-Checks im Rahmen von Präventionsprogrammen und in der betrieblichen Gesundheitsförderung.

  • Dokumentation von Körperstrukturveränderungen in der ästhetischen Medizin.

Für alle professionellen BIA-Anwender führen wir regelmäßig Schulungen und Seminare durch.










Impressum/Datenschutzerklärung